Kedi – ein Dokumentarfilm über das Leben von türkischen Straßenkatzen. Seit 10.08.2017 in den deutschen Kinos, bekommt der Film schon jetzt hervorragende Kritiken. Kedi – Von Katzen und Menschen am Bosporus – ein Film über Traditionen, Freiheit trotz Diktators und leise Zwischentöne.

Istanbul ist eine Katze

Sie kamen mit den Schiffen der Seefahrer in die Türkei.  Die Katzen, die heute in Hinterhöfen, Teehäusern, Werkstätten und Nobelrestaurants gleichermaßen leben. Katzen, die uns in einer Welt der politischen Zuspitzungen eine leise Botschaft zu vermitteln scheinen. „Katzen mögen keine Diktatoren“ und „Erdo Gone“ sind zwar die einzigen Aussagen, die man auf aktuelle Geschehnisse beziehen kann, doch bleibt die Idee, dass die türkischen Katzen für ein Lebensgefühl zu stehen scheinen: Freiheit.

Als unbezähmbar und bunt werden die türkischen Straßenkatzen beschrieben. „Istanbul ist eine Katze. Sie steht für Chaos, die Einzigartigkeit und die Kultur Instanbuls.“ sagt ein Ladenbesitzer im Film. Diese Aussage spiegelt wider, mit welchem Respekt die Menschen dort diese Tiere behandeln. Die Katzen werden gefüttert, gestreichelt und geduldet, ganz gleich, wo sie auftauchen.

Der Film

Regisseurin Ceyda Torun hat die ersten Lebensjahre in der Türkei verbracht und eine tiefe Bindung zu Katzen. Sie erzählt mit diesem Film viele kleine Geschichten von und über die vierbeinigen Protagonisten. Sari, die Gaunerin. Bengü, die Liebhaberin. Jäger Aslan Parcasi. Psychopatin Psikopat. Deniz, der Schmetterling. Gamsiz, der Spieler und Duman der Gentleman. Torun begleitet diese Katzen in ihrem Alltag. Sie fängt Situationen ein, die sich mal aus Sicht der Katze, zwischen den Beinen von Passanten abspielen oder auf den Dächern von Istanbul.

Durch viele Schnitt- und Perpektivwechsel der Kameras und ihre sanfte Art der Erzählung, schafft Ceyda Torun, einen Film über Straßenkatzen abzuliefern, der den Zuschauer mit viel Spannung durch Istanbul führt. Es ist ein Film über Katzen entstanden, die sich anpassen, aber nicht unterordnen. Es entstand ein Film über Menschen in Istanbul, das Teil eines Landes ist, in dem sich alles verändert und daran erinnert, dass das überall auf der Welt so ist. Der Film erzählt von Menschen, die unter einem Diktator namens Erdogan leben und von Katzen, die nur eine Macht akzeptieren: die eigene.

Zwischentöne

Schlaue Katzen gibt es nicht nur in Istanbul. Wie viel können wir von diesen Tieren lernen. „Bewahre deine Identität, zeige dich, lass dich ein, gib dich hin. Passe dich an, doch lasse dich niemals verbiegen und beherrschen.“ lauten die Zwischentöne, die uns alle Katzen dieser Welt mit auf den Weg geben. Es liegt an uns, ihre leise Botschaft zu verstehen und anzunehmen.
„Ohne Katzen würde Istanbul einen Teil seiner Seele verlieren.“ wird im Film gesagt. Vielleicht verlieren wir einen Teil unserer eigenen Seele, wenn wir es den Katzen nicht gleich tun.